Zitate ♥

Die Bestimmung
"Du solltest gar nicht darüber nachdenken müssen, ob du es tust oder nicht. Du solltest einfach glücklich sein." - Seite 129
"Wenn ich Entscheidungen treffe, dann tue ich so, als gäbe es diese Angst nicht." - Seite 145
"Wir glauben fest an die Tapferkeit und an den Mut, der die Menschen dazu bringt, sich für andere einzusetzen." - Seite 205
"Wir sind nicht einer wie der andere und doch sind wir eins" - Seite 221
"Blicke deinen Ängsten ins Auge." - Seite 227
"Aber es geht nicht darum, all seine Ängste lozuwerden. Das ist unmöglich. Es geht darum zu lernen, seine Ängste zu beherrschen und sich von ihnen unabhängig zu machen." - Seite 236
"Er hat dir wehgetan, weil er sich wegen deiner Stärke schwach fühlte." - Seite 281
"Ich habe eine Theorie, wonach Selbstlosigkeit und Tapferkeit eigentlich dasselbe sind. Dein ganzes Leben lang hast du dich darin geübt, dich selbst zu vergessen, und genau das geschieht, wenn man in Gefahr schwebt. Man vergisst sich selbst." - Seite 331
"Ich muss mir nur sicher sein, wer ich bin." - Seite 340
"Die Menschen können nicht auf Dauer gut sein, über kurz oder lang befällt uns wieder das Böse und vergiftet unsere Herzen." - Seite 432
Rubinrot
"Ex hoc momento pendet aeternitas ~ An diesem Augenblick hängt die Ewigkeit" - Seite 47
"Man kann übrigens nicht in die Zukunft reisen (...) und zwar deshalb nicht, weil die Zukunft noch gar nicht stattgefunden hat." - Seite 69
Saphirblau
"Die Liebe hemmet nichts; sie kennt nicht Tür noch Riegel
Und dringt durch alles sich.
Sie ist ohn' Anbeginn, schlug sie ewig ihre Flügel
Und schlägt sie ewiglich" - Seite 39
"Meet the time as it seeks us ~ Begegnen wir der Zeit, wie sie uns sucht." - Seite 121
"Wer an Zufälle glaubt, hat die Macht des Schicksals nicht begriffen." - Seite 211
"Time ain't nothin' but time. It's a verse with no rhyme an it all comes down to you! - Seite 309
"The greatest thing you'll ever learn is just to love and be loved in return." - Seite 313
"Wir können sehen wie eine Tasse vom Tisch fällt und in Scherben geht, aber wir werden niemals sehen, wie sich eine Tasse zusammenfügt und auf den Tisch zurückspringt. Diese Zunahme der Unordnung oder Entropie unterscheidet die Vergangenheit von der Zukunft und verleiht der Zeit auf diese Weise eine Richtung."
Stephen Hawking  - Seite 341
Smaragdgrün
"Hope is the thing withe feathers
That perches in the soul
And sings the tune without words
And never stops at all." - Seite 5
"Man kann die Zeit nicht aufhalten, aber für Liebe bleibt sie manchmal stehen." - Seite 195
"Das 'Für immer' besteht aus vielen 'jetzt'" - Seite 407
Fearless

"Ich hab einfach nur instinktiv gehandelt." "Und genau das macht Menschen zu Helden." - Seite 96




Kommentare:

  1. Schade das es hier nicht weiter geht:(

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast recht, das sollte ich bald mal wieder ändern!

      Löschen