Donnerstag, 4. September 2014

Rezension: Will Grayson, Will Grayson

Quelle: hier
Amazonkurzbeschreibung: One cold night, in a most unlikely corner of Chicago, teenager Will Grayson crosses paths with . . . Will Grayson! Two teens with the same name who run in two very different circles suddenly find their lives going in new and unexpected directions. Culminating in epic turns-of-heart on both of their parts, they team up to produce the most fabulous musical ever to grace the high-school stage. Told in alternating voices from two award-winning, popular names in young-adult fiction - John Green (author of The Fault in Our Stars) and David Levithan (author of Boy Meets Boy) - this unique collaborative novel features a double helping of the heart and humour that has won both authors legions of fans.

Cover
 
Das Cover, dass ihr oben seht, ist nicht das Cover, was ich habe. Vielleicht kennt ihr das andere, das ist so lila und hat einfach zwei Fingerabdrücke drauf, das ist nämlich das Schönere, aber na gut. Das Cover oben ist auch in Ordnung. Was mir gut gefällt ist, dass die beiden Namen ein wenig ineinander übergehen und hinten die Lichtflecken finde ich auch noch sehr schön!
 
Handlung
 
Erstmal ein großes Lob auf John Green und David Levithan, dass sie die Idee hinter dem Buch so gut umsetzen konnten. Allein schon die Idee, dass sich zwei Personen begegnen, die den gleichen Namen haben gefällt mir. Aber es ist wirklich auch sehr gut umgesetzt. Man erfährt aus den beiden Leben der Wills eigentlich relativ viel und beide haben ein so unterschiedliches Leben, dass gefällt mir echt gut, denn der gleiche Name heißt ja nicht, dass man die gleichen Interessen und Vorliebe haben muss, wie der andere, was auch ziemlich schnell klar wird. Auch wie man die Kapitel getrennt hat war ziemlich cool. Ich habe keine Ahnung, wie das in dem deutschen Buch gehandhabt wird, aber hier im Englischen ist einfach einer der beiden Wills die ganze Zeit kleingeschrieben, was im Englischen ja nicht unbedingt schlimm ist.
 
Charaktere
 
Ich denke, ich fange mit Will Grayson an :D Gemeint ist der Will, der der beste Freund von Tiny ist, was den Leuten, die das Buch nicht gelesen haben nicht sehr helfen wird, aber schwamm drüber :D
Will hat ein großes Herz, auch wenn er manchmal nicht so rüberkommt und sich manchmal ein wenig dümmlich anstellt. Ich hatte teilweise das Gefühl, dass er mit seinen eigenen Gefühlen vollkommen überfordert war!
Für seine Freunde war er meistens da und ja...
Der andere Will Grayson war direkt. Er hat einfach einen Satz rausgehauen, den ich genial fand. Außerdem ist er ehrlich, wenn auch ein bisschen zu selbstkritisch und an manchen Stellen egoistisch, obwohl er genau das nicht sein möchte.
Zum Schluss noch ein Wort zu Tiny: Er ist eine meiner Lieblingspersonen! Er ist einfach total lustig und nett, er hat ein großes Herz und ich freundlich, obwohl er mehr als genug Probleme hat.
 
Schreibstil
 
Was soll man nur über den Schreibstil dieser beiden tollen Autoren sagen? Wenn sich perfekt und perfekt zusammen tun, dann kann ja nur perfekt bei rauskommen und so war der Schreibstil.
Lustig, herzlich und irgendwie warm. immer wenn ich ein Buch von John Green lese, wird mir warm, weil ich es einfach liebe, wie er seine Leser in den Bann zieht.
 
Fazit
 
Ein wirklich unheimlich tolles Buch, dass zwei großartige Autoren zusammen hervorgebracht haben und das mir das Herz erwärmt hat.
 
♥♥♥♥♥ 5/5 Herzen


Kommentare:

  1. John Green zusammen mit David Levithan, das kann ja nur gut gehen!:D

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ja bis jetzt eher gespaltene Meinungen darüber gehört. Die einen lieben das Buch total und die anderen können damit gar nichts anfangen. Es steht schon echt lange auf meinem Wunschzettel und ich hoffe, dass ich es bald mal schaffe, es zu lesen.
    Freut mich, dass es dir so gut gefallen hat!
    Liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Heii du Liebe, ich sollte das Buch definitv auf meine WL setzten...liebe ich Herr Green doch so für seine toll gewählten Worte *-*

    Liebste Grüße <33

    AntwortenLöschen