Mittwoch, 7. Mai 2014

Rezension: Escape

Quelle: hier
Amazonkurzbeschreibung:
Du kannst nicht mehr nach Hause. Du musstest deinem Vater schwören, nie wieder zurückzukommen. Alles, woran du bisher geglaubt hast, entpuppt sich als Lüge. Du weißt weder, wer du bist, noch, wem du trauen kannst. Du weißt nur eins: Du rennst um dein Leben! Wer sind die vier jungen Männer, die im Keller von Annas Haus gefangen gehalten werden? Tag für Tag führen Anna und ihr Vater im Auftrag der „Sektion“ medizinische Tests mit ihnen durch. Und Nacht für Nacht schleicht sich Anna in den Keller, um sich heimlich mit Sam, dem Anführer, zu treffen. Denn in ihn ist sie verliebt. Niemand weiß, warum die vier für diese Versuche ausgewählt wurden. Am wenigsten sie selbst, denn ihre Erinnerung reicht nur exakt fünf Jahre zurück. Als sich für Sam und die anderen die Gelegenheit zur Flucht ergibt, schließt Anna sich ihnen an. Es beginnt eine atemlose Jagd quer durch die Vereinigten Staaten, immer auf der Suche nach der wahren Identität der vier Jungen. Und die einzige Spur, die sie haben, ist ein rätselhaftes Tattoo auf Sams Rücken. „Escape“ ist der erste Band einer Reihe.
 
Cover
 
Ich mag das Cover sehr gerne. Ich finde dieses schwarz-weiß Motiv total ansprechend und, ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass der Baum hinten drauf eine Birke ist, es passt hervorragend zur Geschichte. Was man jetzt natürlich nicht sieht ist, dass der schwarze Balken glänzt, als wäre er lackiert worden.
 
Handlung
 
Das Buch stand ganz vorne auf meiner Liste und ich habe mich so gefreut, als es dann endlich angekommen ist! Ich bin ja ein großer Dystopienfan und war von dem Klappentext sehr angetan. Der Klappentext passt übrigens hervorragend zum Inhalt, was mir wirklich sehr wichtig ist.
Die Idee mit dem Projekt fand ich gut und spannend erzählt, außerdem sind während dem Buch immer mehr Fragen aufgetaucht, die zum Schluss alle beantwortet wurden, was mir sehr wichtig war. An sich ist das Buch in sich abgeschlossen gewesen. Die Geschichte um Anna und die Jungs faszinierte mich und ich konnte einfach nicht mehr aufhören zu lesen.
 
Charaktere
 
Anna war mir sehr sympathisch. Sie hatte einfach ein großes Herz und wirkte auf mich meistens ihrer Sache sehr sicher. Sie hat sich stark gegeben, hatte aber auch einfach ihre Phasen, in denen sie ein Mensch war, greifbar und irgendwie realistischer. Es gab keine einzige Stelle an der sie mich gestört hat, was mich natürlich wirklich sehr gefreut hat, da ich nervige Charaktere einfach nur zum Erschießen finde.
Sam war auch ein gut asugearbeiteter Charakter. Er war sehr in sich verschlossen und es umgab ihn immer so eine dunkle Aura. Manchmal konnte ich gar nicht sagen, was ich von ihm halten sollte.
Er ist wirklich ein Anführer und würde vermutlich alles tun, um seine Freunde zu retten.
Cres war einfach nur genial. Irgendwie hat er mich immer an einen Hund erinnert. An einen jungen Hund wohlgemerkt. Zwischendurch musste ich ein bisschen Angst um ihn haben, aber mehr mag ich jetzt auch nicht verraten.
Nick war anstrengend. Natürlich konnte ich seinen Standpunkt nachvollziehen, aber ich habs nicht so mit unfreundlichen Charakteren.
Am schlimmsten war aber Trev. Jetzt kann es zu einigen Spoilern kommen, also die die es noch nicht gelesen haben, sollten ab hier überspringen!
Am Anfang konnte ich Trev wirklich gut leiden, er schien freundlich, gebildet und einfahcvertrauenswürdig, aber von wegen. Irgendwie habe ich mir zwischendrin schon gedacht, dass irgendwas nicht mit ihm stimmt und ich hatte recht. Er ist einfahcein mieser Verräter!
Schreibstil
 
Jennifer Rush hat einen guten, fesselnden Schreibstil, der es einem ermöglicht, vollkommen in die Geschichte abzutauchen und alles um sich herum zu vergessen.
 
Fazit
 
Ein spannender Pageturner, der mich fast vollends überzeugen konnte, nur hat irgendwie irgendwo der letzte Rest gefehlt. Ich hoffe, der letzte kleine Rest kommt dann im sehnsüchtig erwarteten und leider noch nicht bestellten zweiten Band.
 
♥♥♥♥4,5 / 5 Herzen

Kommentare:

  1. Schöne Rezi, ich möchte das Buch schon seit langem lesen und nach dem ich gerade deine Rezi gelesen habe, ist die Amazonseite dazu offen und meine Maus schwebt über dem Kaufen Knopf :D
    Liebe Grüße,
    Jana ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, du solltes es auf jeden Fall lesen!

      Löschen
  2. Klingt gut und vor allem der Anfangt der Inhalsbeschreibung sehr gruselig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es war auch sehr spannend!
      Liebst, Emme ♥

      Löschen
  3. Das Buch ist echt ein richtiger Pageturner und nicht mal so überaus anspruchsvoll, aber es hat einfach so Spaß gemacht mit den Jungs im Buch ^^ Besonders Cass ;) Ich nehme mir immer vor, den zweiten noch zu lesen, aber ich werde dann immer durch andere Bücher abgelenkt o.o Wird bald Zeit! :D

    AntwortenLöschen