Samstag, 28. Juni 2014

Rezension: Speak

Quelle: hier


Inhaltsangabe:
From her first moment at Merryweather High, Melinda Sordino knows she's an outcast. She busted an end-of-summer party by calling the cops - a major infraction in high-school society - so her old friends won't talk to her, and people she doesn't know glare at her. No one knows why she called the police, and she can't get out the words to explain. So she retreats into her head, where the lies and hypocrisies of high school stand in stark relief to her own silence. But it's not so comfortable in her head, either - there's something banging around in there that she doesn't want to think about. But, try as she might, it just won't go away...



Cover

Das Cover gefällt mir persönlich ganz gut, auch wenn es abstoßend wirkt, denn es drückt einfach den Inhalt des Buches sehr gut aus. Natürlich ist es auch leicht verstörend, das ist aber auch der Inhalt.

Handlung

Ich war sehr gespannt auf das Buch. Wir haben es im Englischunterricht gelesen und ich habe mich sehr gefreut, einfach weil ich Laurie Halse Anderson sehr gerne mag.
Leider hat mir der Klappentext den Spaß an der Sache genommen. Die Idee hinter der Geschichte gefällt mir sehr gut. Erstens: Es werden starke Kontraste dargestellt. Zum einen hat man das Highschoolleben und zum anderen diese stille, kaputte und irgendwie auch depressive Seite. Zweitens: Es ist einfach interessant, wie das Leben geschildert wird und wie sich das alles entwickelt.
 
Charaktere
 
Ich finde es sehr schwer, die Charaktere zu bewerten. Ich finde, dass ich Melinda nicht bewerten kann. Es ist teilweise anstrengend, da ihre Laune nie wirklich gut ist, abre irgendwie ist das verständlich.
Heather mochte ich garnicht, auch Melindas Mutter war mir unsypathisch, ebenso wie Mr Neck. Wen ich gerne mochte waren David, Mr Freeman und zum Schluss dann Ivy.
 
Schreibstil
 
Ich war sehr erstaunt, dass ich so gut mit dem Buch klar kam. Englisch lesen ist ja jetzt nicht unbeding super leicht, aber durch die Anekdoten, die man immer in der Fußzeile hatte, hat es ganz gut geklappt. An sich ist der Schreibstil angenehm lustig und leicht, aber auch niederschlagend und ja...
 
Fazit
Eine gute, harte und realistische Geschichte, die einem zum Nachdenken anregt, wo mir aber leider das gewisse etwas gefehlt hat.
♥♥♥♥ 4/5 Herzen



Kommentare:

  1. eine leicht zu lesende Rezi:) eigentlich ist das auch so ziemlich meine Meinung, glaube ich. Ich mochte das Buch ja ganz gerne...Es ist zu lange her, um was dazu zu sagne...

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch mussten wir auch in Englisch lesen :/ Irgendwie war es am Anfang ziemlich langatmig, ansonsten sehe ich das so wie du.:D
    Liebe grüße :)

    AntwortenLöschen
  3. Ich schleiche ja auch um das Buch herum, hmm, mal schauen:D Aber tolle Rezi!

    AntwortenLöschen
  4. Schöne Rezension, mal sehen ob ich mir das Buch noch hole, aber ich denke gerade bin ich mehr auf Fridefreudeeierkuchen :)

    Liebe Grüße
    Fly

    AntwortenLöschen
  5. Hast du Wintermädchen von ihr gelesen? Ich liebe das Buch nämlich total <3 Deshalb würde ich "Speak" eigentlich auch gerne lesen, aber das Buch klingt irgendwie ganz schön hart und traurig... Und im Moment bin ich glaub ich nicht so ganz in der Stimmung dafür ;) Aber ich werd es mir trotzdem mal merken :)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  6. Eine tolle Rezension! Das werde ich mir auf edenfall für den Urlaub kaufen!
    Ich wünsche dir einen wundervollen Tag, Süße!
    <3
    http://theshimmeroflife.blogspot.de

    AntwortenLöschen