Donnerstag, 16. Oktober 2014

Rezension: Dark Village - Dreht euch nicht um


Amazonkurzbeschreibung: Trine und Vilde haben ihre Liebe füreinander entdeckt, doch äußere Umstände bringen die beiden wieder auseinander. Nora sucht währenddessen das Gespräch mit Nick und erzählt ihm von Benedictes Behauptung, er habe sie vergewaltigt. Weitere Verwicklungen, die auch Nicks Familienumstände betreffen, sorgen für großen Nervenkitzel.

Achtung: 2. Band Spoiler!
 
Erste Rezension: klickt hier
 
Cover
 
Ich mag die Cover der Dark Village Reihe ja sehr gerne. Ich finde sie total schön gestaltet, die Farben erzeugen immer so eine besondere Stimmung und die schwarzen Abbildungen machen auch noch einen schönen Gruselfaktor aus. Außerdem liebe ich die schwarzen Seiten. Ich hatte das Buch mit in der Schule und alle hatten auf einmal das Buch in der Hand :D
 
Handlung
 
Nachdem ich mir auf der Buchmesse die gesamte restliche Reihe gekauft habe, wollte ich jetzt endlich wissen, wie es  mit den vier Freundinnen weiter geht. Um ehrlich zu sein habe ich schon auf eine Auflösung gehofft, aber naja, ich weiß jetzt nur, wer NICHT stirbt. Das Buch war sehr spannend ich habe nicht mal einen ganzen Tag benötigt, um das Buch zu lesen. Es gab romantische Stellen, gruselige Stellen und unfassbare Stellen und das Buch hat mich einfach nicht mehr losgelassen.
 
Charaktere
 
Dieses Buch hat sich besonders stark um Nora und Vilde gedreht, Trine und Benedicte hatten eher kurze Stellen, aber ich kann trotzdem sagen, was ich von all dem halte.
Nora ist mir einfach die sympathischste. Sie kommt mir echt rüber, hat selbstzweifel, ist verliebt und sorgt immer dafür, dass alle sich gut verstehen, zumindest versucht sie das.
Vilde... Ich weiß nicht, sie scheint sehr nett, aber ich weiß nicht, ob ich unbedingt mit ihr klarkommen würde, da sie ein recht eigenwilliger Charakter ist.
Mit Trine kam ich dieses Mal nicht so gut klar, sie war irgendwie nicht sie selbst und das hat mich gestört.
Benedeicte jann ich einfach nichts abgewinnen, ich weiß nicht, sie stört mich enorm, einfach ihre Art und ihre Sichtweise.
Nick mochte ich manchmal sehr und manchmal konnte ich ihm nicht folgen und war eher negativ überrascht von ihm.
 
Schreibstil
 
Der Scheribstil von Kjetil Johnsen ist was eigenes. Er schreibt in kurzen Sätzen, setzt nicht auf sonderlich viele Beschreibungen und schafft es, mich mit ein paar kurzen Sätzen am Anfang zu fesseln.
 
Fazit
 
Wie leider auch beim letzten Mal kann ich nicht die volle Punktzahl geben. Irgendwie war der Wow-Faktor nicht da und ich habe mich sehr an Benedicte gestört. Aber dennoch:
 
♥♥♥♥ 4/5 Herzen

Kommentare:

  1. Das Buch hört sich sehr interessant an.
    Aber erstmal muss ich mein SUB Stapel leer machen bis ich mir neue Bücher anschaffe.
    Liebe Grüße Merle ♥
    http://barbiehasgonebad.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  2. Tolle rezi ;) icj mus das buch auch bald lesen weil band 1 ja einen cliffhanger hatte
    LG Anna

    AntwortenLöschen