Donnerstag, 26. März 2015

Rezension: Shatter Me


Amazonkruzbeschreibung:
I have a curse.
I have a gift.
I'm a monster.
I'm more than human.
My touch is lethal.
My touch is power.
I am their weapon.
I will fight back.
No one knows why Juliette's touch is fatal, but The Reestablishment has plans for her. Plans to use her as a weapon. But Juliette has plans of her own. After a lifetime without freedom, she's finally discovering a strength to fight back for the very first time—and to find a future with the one boy she thought she'd lost forever.

Cover
 
Ich muss sagen, dass mir das Cover, das ihr oben seht, wesentlich besser gefällt, als der deutschen Ausgabe von Shatter me, zu deutsch Ich fürchte mich nicht.
Ich finde die Farbauswahl total gelungen und mich spricht das Auge an, irgendwie hat es etwas, mit den ganzen Details, also den Bäumen, den Vögeln und dem Eis um es herum, denn all das spielt in der dystopischen Geschichte von Tahereh Mafi eine mehr oder weniger große Rolle.
 
Handlung
 
Ich war schon sehr gespannt auf das Buch, da ich noch nicht so viel davon gehört hatte, aber von ein paar Bloggern wusste, dass es ihnen ganz gut gefällt und ich muss sagen: Es hat mich überzeugt. Man wird direkt am Anfang in die dystopische Welt von Juliette entführt und man erfährt erst ein paar wenige Dinge über die Hauptperson, wo sie sich befindet und mit wem und wie es dort aussieht. Dann bekommt das Buch eine für mich eher unerwartete Wendung, natürlich musste etwas passieren, aber damit habe ich definitiv nicht gerechnet. Schnell gelant man in eine faszinierende Welt, die leider im ersten Band zu wenig beschrieben und ausgestaltet wird, aber ich hoffe, dass man in den folgenden Teilen noch mehr davon bekommt, denn die Kostproben, die die Autorin gibt, sind schon mal sehr ansprechend. Irgendwie hatte ich das Gefühl, das in dem Buch alles sehr schnell ging und ein wenig überhastet war, aber an sich hat mir die Idee und auch die Umsetzung ganz gut gefallen.
 
Charaktere
 
Ich bin mir noch nicht so ganz sicher, was ich von den eiznelnen Charakteren halten soll, denn auch hier kam mir alles so schnell vor. Vielleicht liegt es einfach auch daran, dass mir das Englisch lesen noch nicht ganz so leicht fällt und ich deshalb nicht so eine gute Meinung bilden kann.
Juliette ist ein gebrochenes Mädchen, sie hat schon zu viel erlebt und zu viel durchmachen müssen, um in diesem Moment, in dem das Buch startet und auch während einiger Kapitel glücklich zu sein. Manchmal wusste ich nicht so recht, was ich von ihren Handlungen und Reaktionen halten soll, teilweise habe ich sie sehr gut verstanden.
Adam mag ich auch sehr gerne, allerdings bin ich mir nicht so sicher, ob er wirklich so ein Engel ist, da ich meine, ein paar Andeutungen rausgelesen zu haben.
James, Adams Bruder, ist ein richtiger Schatz und ihn musste ich auch sofort ins Herz schließen und ein paar mal über ihn schmunzeln.
 
Schreibstil
 
Der Schreibstil von Tahereh Mafi hat mir wirklich zugesagt. Es war für mich nicht zu schwer, aber auch nicht einfältig und die Idee, wie sie ein paar Gedankengänge von Juliette eingebaut hat finde ich wirklich sehr gut und gelungen. Es hat mich gefesselt und obwohl es auf englisch war, habe ich für das Buch nicht viel mehr als für deutsche Bücher gebraucht!
Fazit
 
Ein gelungener Einstieg, bei dem ich gerne mehr entdecken würde und mehr davon erfahren würde. Wer Dystopien mag, der kann mit dem Buch nicht sonderlich viel falsch machen!
 
♥♥♥♥4,5/5

Kommentare:

  1. Ich mag Shatter me unbedingt noch lesen *_* Zwar bin ich eigentlich gar kein Fan von Dystopien, aber ich hab bislang schon so viele gute Rezensionen dazu gelesen, da muss ich das einfach lesen ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Dystopien auch wenn der Markt davon gerade komplett überschwemmt wird, Shatter me werd ich mir jedenfalls genauer anschauen. Danke für die Rezi :)

    Alles Liebe
    Fly

    AntwortenLöschen