Samstag, 24. Oktober 2015

Rezension: Mit dir durch die Nacht

 
Amazonkurzbeschreibung:
Jack ist groß, gut aussehend und Sportler. Nach Weihnachten wird er bei einem spanischen Basketballteam probespielen. Josie ist ein Kind reicher Eltern und führt ein Leben in der High Society. Sie wird die Feiertage in L.A. verbringen und anschließend zurück nach London aufs Internat gehen. Als die beiden 18-Jährigen sich in einem Stockholmer Kaufhaus über den Weg laufen, prallen zwei Welten aufeinander. Doch obwohl Jack verwöhnte Mädchen nicht ausstehen kann und Josie von dem schlecht gelaunten Typen genervt ist, kommen sie sich näher. Und in nur einer Nacht erleben die beiden die aufregendsten Stunden ihres Lebens – voll von prickelnden Gefühlen, wilden Diskussionen über das Leben und der Gewissheit, dass sie sich schon am nächsten Morgen wieder trennen werden …
 
Cover
 
Das Cover gefällt mir nur zur Hälfte. Die obere Hälfte mag ich sehr gerne und ich mag die Farben die ausgewählt wurden, allerdings mag ich die Personen auf dem Cover nicht. Der Buchrücken sieht aus, wie die obere Hälfte, was ich ganz gut finde.
 
Handlung
 
Jack und Josie treffen aufeinander, streiten sich, treffen sich wieder, streiten sich. Eigentlich geht es die komplette Hälfte des Buches so und irgendwie hat mich das alles verwirrt. Für mich hat die Handlung manchmal einfach keinen Sinn ergeben und ich konnte die Handlungen der Charaktere nicht nachvollziehen, dazu aber später mehr. Generell ist die Geschichte einfach  nicht flüssig gelaufen, sie konnte mich nicht richtig fesseln oder begeistern, aber sie war auch nicht schlecht.
Ein bisschen langweilig vielleicht und ein bisschen sehr schnelllebig.
 
Charaktere
 
Josie war mir am Anfang einfach mega unsympathisch. Sie ist mir wirklich sehr auf die Nerven gegangen und irgendwie kam ich mit ihrer ganzen Art nicht klar. Später ist es besser geworden, sie wurde mir ein wenig sympathischer, aber wirklich warm bin ich nicht mit ihr geworden.
Ihre Handlungen habe ich oft auch nicht wirklich nachvollziehen können, sie haben keinen Sinn gemacht und ich habe mich gefragt, wieso sie Jack permanent hinterhergerannt ist.
Jackwar in Ordnung. Er war mir sympathischer als Josie, aber auch er konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ich habe ihn nicht verstanden, wieso er in manchen Situationen so reagiert hat. Teilweise waren seine Handlungen zwar nachvollziehbar, aber trotzdem.
 
Schreibstil
 
Das Buch ist in der dritten Person geschrieben und wechselt sich dabei aber immer mit den beiden Protagonisten ab. In jedem Kapitel wird mehr auf die Gefühlswelt des einen Charakters eingegangen. Der Schreibstil hat mir leider nicht wo wirklich gut gefallen und irgendwie konnte ich das Buch nur stockend lesen.
 
Fazit
 
Ein durchschnittliches Buch, dass ich nicht unbedingt weiterempfehlen würde. Irgendwie hat es mir nicht so wirklich gefallen.
 
♥♥ 2/5 Herzen

 

Kommentare:

  1. Mir hat es auch nicht gefallen. Leider! Kann dich also voll verstehen...

    AntwortenLöschen
  2. Ich glaube, ich habe dieses Buch vor kurzem in der Buchhandlung entdeckt, und eigentlich klang es ganz interessant, weshalb ich mich gerade gefreut habe, von dir eine Rezension dazu zu lesen. Allerdings schreckt mich diese dann doch eher ab. :/ Na ja, es gibt genug andere Liebesgeschichten. ;)

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! ♥

    AntwortenLöschen