Freitag, 22. Januar 2016

Rezension: Live Fast, Play Dirty, Get Naked

 
Amazonkurzbeschreibung:
Alles, was in Lilis Leben zählt, sind ihr Freund Curtis, der Frontman ihrer Band »Naked«, und Ihre Musik. Bis der begnadete Gitarrist William Bonney zu »Naked« stößt. Lili und William verlieben sich ineinander – und von einem Moment auf den anderen gerät Lilis Leben aus den Fugen. Denn William stammt aus Nordirland, das von blutigen Unruhen erschüttert wird und in seiner Familie gibt es ein dunkles Geheimnis, das alles zu zerstören droht.
 
 Cover
 
Das Cover hat mich auf jeden Fall angesprochen. Ich finde es ehrlich gesagt nicht wirklich schön, aber genau deshalb hat es mich angesprochen, weil es anders ist. Meiner Meinung nach passt es durch das anders sein perfekt zum Inhalt und auch der Big Ben im Hintergrund trägt dazu bei, dass ich es gut mit der Geschichte identifizieren kann. Es ist auf jeden Fall mehr sehr auffällig!
 
Handlung
 
Wie schon gesagt: Die Geschichte ist anders. Ich hatte noch überhaupt nichts von dem Buch gehört (was natürlich auch an meiner mangelnden Aktivität liegen könnte), aber die Inhaltsangabe hat es mir direkt angetan. Musik und Liebesdrama. Ohne irgendwelche Erwartungen bin ich also an das Buch ran gegangen und wurde positiv überrascht. Das Buch spielt zu der Zeit, in der der Punk in London entstand und eben dieser spielt in dem Buch eine große Rolle, denn die Band "Naked" ist eine Punkband. Gleichzeitig zu der Entstehung des Punks gab es auch den Nordirlandkonflikt, der auch eine große Rolle in dem Buch spielt. Normalerweile mag ich keine Bücher, die länger als zehn Jahre in der Vergangenheit spielen, fragt mich nicht wieso, aber in dem Buch wurde das echt alles sehr gut umgesetzt. Bis auf ein paar Kleinigkeiten (es gab keine Handys, was die Kommunikation natürlich erheblich erschwerte) fiel es auch kaum auf, dass es in der Vergangenheit spielt und an den Stellen an denen es auffiel hatte es einen gewissen Reiz.
Auch Drogen spielen in dem Buch eine große Rolle, was ich ehrlich gesagt auch nicht erwartet habe. Insgesamt ist das Buch sehr derbe und auf eine gewisse Art und Weise hart. Im Endeffekt spiegelt das Buch den Titel perfekt wider.
 
Charaktere
 
Die Charaktere waren teilweise ein wenig verstörend, was aber sehr gut zum Buch gepasst hat.
Die Hauptperson des Buches, Lili, war gleichzeitig auch mein Lieblingscharakter. Sie hat in ihrem Leben schon viel durchmachen müssen, auch wenn man es ihr nicht ansieht geschweige denn anmerkt. Sie macht eine große Entwicklung in dem Buch durch, wird von der eher unauffälligen Einserschülerin mit verkorkstem Hintergrund zu einem Bad Punk Girl mit verkorkstem Hintergrund. Sie lernt sich für die Dinge einzusetzen, die ihr wichtig sind und sträubt sich gegen die Sachen, die ihr nicht gefallen. Und auch wenn es so scheint als wäre sie eher ein Mitläufer, so macht sie doch meistens das, was sie für richtig hält.
William war auch ein sehr starker Charakter. Bis zum Schluss ist er eine Art Mysterium. An sich hat er eine weiche Seite, die er eher selten zeigt. Er kümmert sich um seine Familie, sie kommt vor allem anderen. Natürlich gab es ein paar Dinge, mit denen ich nicht so einverstanden war, aber so ist eben das Buch.
Curtis hingegen ging gar nicht. Ich konnte ihn absolut nicht leiden und meiner Meinung nach war sein Niveau unter den Schuhsohlen meiner Chucks. Sagen wir es mal so: Ich bin mir ziemlich sicher, dass man ihn auch nicht mögen sollte und das ist dem Autor mehr als nur gelungen.
 
Schreibstil
 
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war nichts extrem herausragendes, hatte aber dennoch eine eigene Note. So ähnlich wie ein Kuchen, den man schon tausendmal gegessen hat, der aber anders schmeckt, weil man ihn selbst gemacht hat oder so. Auf jeden Fall hat der Schreibstil mir sehr gut gefallen und ich konnte das Buch echt flüssig lesen.
 
Fazit
 
Ein definitv anderes Buch. Es hat mir sehr gut gefallen, was nicht zuletzt an den ungewöhnlichen Umständen lag. Eine perfekt gelungene Mischung aus Musik, Liebe und Geschichte, die ich jedem empfehlen kann!
 

♥♥♥♥♥ 5/5 Herzen

Kommentare:

  1. Ich habe das Buch schon im Regal und werde es bald beginnen! Klingt ja wirklich gut :)

    AntwortenLöschen
  2. Jay, noch jemand, der dieses wundervolle Buch gelesen hat <3 Leider ist es ja sehr unbekannt, aber ich habe auch geliebt :) Der Vergleich mit dem Kuchen zum Schreibstil ist gut ;)

    Liebe Grüße
    Chrisi

    AntwortenLöschen