Donnerstag, 8. Januar 2015

Rezension: Die Bestimmung - Fours Geschichte

Quelle: hier
Amazonkurzbeschreibung: Four – das ist der attraktive Protagonist von Veronica Roth‘ Bestseller-Trilogie »Die Bestimmung«. Seine Geschichte unterscheidet sich von Tris‘ – und ist mindestens genauso interessant. In »Fours Geschichte « erfahren die Leser endlich mehr über ihren Lieblingshelden: Wie kam er zu den Ferox? Wie wurde er ein Anführer? Und wie lernte er Tris kennen? In fünf Kurzgeschichten erzählt er von seinem Leben. Ein Muss für alle Fans der »Bestimmung«.

Cover
 
Das Cover gefällt mir optisch gut. Was mir am besten gefällt ist, dass das Cover sehr gut zu den anderen Büchern passt, ein kleines Manko im Buchregal: Es ist ein Taschenbuch. Aber das ist nicht so schlimm, es sieht trotzdem gut aus! Weiterhin gefällt mir die kleine "Hommage" an den ersten Teil, in dem das Riesenrad ja eine kleine Rolle spielt und auch, dass man die Skyline sieht.
 
Handlung
 
Ich muss sagen, ich habe mir von dem Buch nicht so sonderlich viel erhofft. Irgendwie hatte ich große Angst davor, enttäuscht zu werden, dass das Buch langweilig und ausgelutscht ist, eher wie eine Art Steckbrief ausgelegt. Aber meine Zweifel wurden direkt von Anfang an ausgeräumt. Man kommt schnell in das Buch rein, erfährt die Gründe, wie es dazu kam, dass Four zu den Ferox gewechselt ist und wie es ihm dort erging.
Man erfährt auch einiges hinsichtlich der Beziehung zu Eric. Was mir persönlich auch gut gefallen hat, dass Shauna und Zeke in dem Buch relativ oft erwähnt wurden und gut zur Geltung kamen, außerdem hat mir gefallen, wie man in seine Sichtweise in einigen Momenten mit Tris dargelegt bekommen hat.
Die Aufteilung in unterschiedliche Lebensabschnitte von Four war gut gewählt und auch gut umgesetzt, nur die zwei letzten Minikapitel waren nicht so unbedingt nötig.
 
Charaktere
 
Four hat mir in dem Buch richtig gut gefallen. Er war, im Gegensatz zum dritten Band, nicht mehr so weinerlich, wenn man mal vom Anfang absieht, aber das kann ich total verstehen. Man erfährt, wieso er in einigen Situationen im ersten Buch der Bestimmungsreihe so reagiert, wie er reagiert und wird dadurch besser greifbar und realer.
Shauna und Zeke scheinen gute Freunde zu sein und Eric... Naja, dem wollte ich während der ganzen Zeit einfach mal richtig ins Gesicht boxen.
 
Schreibstil
 
Der Schreibstil hat mir gut gefallen. Er war spannend und mitreißend und hat viele Einblicke und Beschreibungen enthalten, ohne irgendwie langweilig zu wirken.
 
Fazit
 
Ein erstaunlich gutes Buch über Four aka Tobias Eaton, das mich trotz einem winzigen Teil, der sich ein wenig gezogen hat, gefesselt und begeistert hat.
 
♥♥♥♥4,5 / 5 Herzen

Kommentare:

  1. Das Buch will ich auch unbedingt noch lesen, allerdings liegt der dritte Divergent Band ja auch immer noch auf meinem SuB rum. Dam, dam, dam...

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bin gespannt, wie dir der dritte Band gefällt!

      Löschen
  2. Das Buch liegt noch auf meiner Wunschliste, und aus ähnlichen Befürchtungen wie bei dir war ich mir noch ziemlich unsicher. Deine Rezension macht mir aber Hoffnung, dass sich das Lesen doch lohnen würde - schöne Rezension. :)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :) meiner Meinung nach lohnt es sich :)

      Löschen
  3. Hey,
    tolle Rezi. :)
    Ich muss die Bestimmung noch lesen, aber aus den Filmen finde ich Four echt toll und finde es echt interessant auch was so über sein Leben vor den Ferox zu erfahren. :)
    Liebst Zoe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Erstmal danke :)
      Vor den Ferox erfährst du nicht so extrem viel, ein paar ausschlaggebende Dinge, aber eher so Sachen, wieso sich alles so entwickelt, wie es sich halt entwickelt.
      Aber es ist definitiv lesenswert

      Löschen