Mittwoch, 17. Februar 2016

Rezension: The Good Girls


Amazonkurzbeschreibung:

They're good girls . . but no one's perfect ...Mackenzie, Ava, Julie, Parker and Caitlin are five senior high-school girls who seem to have it all. Top grades, beautiful looks, music scholarships, sports captaincies...even the boys of their dreams. But there's just one small flaw in their apparently perfect facade. They're wanted for a murder they didn't commit. Sure, they talked about killing rich bully Nolan Hotchkiss, but they didn't go through with it. It's just a coincidence that Nolan died in exactly the way they planned ...right? Except Nolan wasn't the only one they fantasised about hurting in film class that day. And now someone seems to have found their list, and is carrying out their very particular revenges in their name. Who is really behind these killings? Who can they truly trust? And who will be the next to die?

Cover

Das Cover gefällt mir persönlich sehr gut, da es auf den ersten Blick nach HighSchoolRoman aussieht, man aber beim zweiten Mal hinsehen die Blutflecken darauf erkennen kann. Zum Glück sind darauf keine Menschen wie bei Pretty Little Liars drauf abgebildet, denn die Cover haben mir leider gar nicht gefallen.

Handlung

Das Buch hat sich für mich nach einem typischen Sara Shepard Buch angehört. Die Reihe um die Pretty Little Liars habe ich bisher noch nicht beendet und von The Lying Game habe ich nicht mal ein Buch angefangen, umso gespannter war ich auf das Buch und ich bin nicht enttäuscht worden.
Erzählt wurde das Buch aus der Sicht der fünf Good Girls, jeder hatte quasi ein eigenes Kapitel, allerdings haben wir hier einen allwissenden Erzähler, es wird also niemals aus der Ich-Perspektive gesprochen, was man, soweit ich weiß, mittlerweile nicht mehr so oft hat.
Jeder der Mädchen hatte eine Bürde zu tragen, auf die jeweils im jeweiligen Kapitel eingegangen wird. Generell war die Story für mich ziemlich interessant.
Vor allem der Pottwist im Buch ist der Autorin sehr gut gelungen!

Charaktere

Die Charaktere im Buch waren sehr vielfältig und einzigartig. Niemand hatte irgendwie Ähnlichkeiten mit einer anderen Personen.
So genau kann ich zu den einzelnen Charakteren allerdings nicht sagen. Niemand von ihnen ist mir auf die Nerven gegangen, was in PLL hingegen der Fall war, und ich konnte auch alle Entscheidungen der Mädels nachvollziehen. Sie haben mir teilweise wirklich sehr leid getan, bei dem was sie ertragen mussten.

Schreibstil

Der originale Schreibstil von Sara Shepard ist so viel besser als der übersetzte. Ich bewundere ihre Art zu schreiben sehr, vor allem da es nur durch eine gewisse Art und Weise des Schreibens handlungsmäßig so funktionieren konnte. Um so zu schreiben und alles so zu durchdenken gehört schon einiges dazu!

Fazit

Das Buch hat mich positiv überrascht! Ehrlich gesagt hatte ich nicht mit einer so komplexen und guten Story gerechnet. Übrigens ist das der zweite Teil einer Reihe, den man auch ohne den ersten Band sehr gut versteht.

♥♥♥♥
4,5/5 Herzen

Kommentare:

  1. Wie heißt denn der erste Teil?
    Toll Rezension und toller Blog :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die Rezi. Ich hatte mir zeitweilig überlegt, das Buch zu lesen und vielleicht mach ich es jetzt doch.
    Bisher fand ich ihre Bücher gut, aber irgendwie hat es mich gestört, dass es schon wieder eine Mysterieserie ist. Soll diese auch so lang werden? Weißt du das? Oder kam schon eine Auflösung heraus?

    AntwortenLöschen
  3. Schöne Rezension :)
    Ich glaube ich werde das Buch lesen!

    LG Melie

    AntwortenLöschen